Sepsis-CIRS

Einrichtungsübergreifendes CIRS (üFMS) mit Sepsis Bezug.

Sepsis-CIRS

Sepsis ist ein Notfall, frühzeitiges Erkennen und Behandeln rettet Leben! Durch ein frühzeitiges Erkennen von Sepsis kann die Sterblichkeit erheblich reduziert werden. Mit ca. 75.000 Todesfällen pro Jahr ist Sepsis mittlerweile die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Deshalb ist es wichtig, Prävention, Diagnose und Management von Sepsis zu verbessern.

Aus diesem Grund ruft das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) zusammen mit seinen Partnern im Rahmen der Kampagne #DeutschlandErkenntSepsis zum Berichten von Ereignissen rund um Sepsis in CIRS-Systeme auf. So soll erreicht werden, dass das Thema Sepsis in den nächsten Wochen im klinischen Alltag besonders in den Blick rückt.

Aus diesem Grund ruft das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) zusammen mit seinen Partnern im Rahmen der Kampagne #DeutschlandErkenntSepsis zum Berichten von Ereignissen rund um Sepsis in CIRS-Systeme auf. So soll erreicht werden, dass das Thema Sepsis in den nächsten Wochen im klinischen Alltag besonders in den Blick rückt.

Unterstützen Sie das APS dabei, für das Thema Sepsis im klinischen Betrieb zu sensibilisieren und leiten Sie diese Informationen an Ihre Ansprechpartner:innen für CIRS in den Kliniken/Instituten weiter.

Berichten von Sepsis-Fällen

Das Berichten von Sepsis-Fällen soll die Awareness für Sepsis erhöhen und Erfahrungen im Zusammenhang mit Sepsis aus Sicht von Patient:innen/Angehörigen und Gesundheitspersonal erfassen, um gemeinsam aus diesen Erfahrungen zu lernen und Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Dafür wurden zwei neue Plattformen als öffentliches und übergreifendes Sepsis-CIRS entwickelt: Eine für Gesundheitspersonal und eine für Patient:innen/Angehörige.

Sepsis geht alle an: Jeder CIRS-Bericht kann einen wertvollen Beitrag zur Patientensicherheit leisten!