CIRS Health Care

Einrichtungsübergreifendes CIRS (üFMS)

browser

Über CIRS Health Care

Mehr als 70 Kliniken nehmen bereits teil!

Critical Incident Reporting System im Gesundheitsbereich

Bei CIRS Health Care handelt es sich um ein klinikübergreifendes Critical Incident Reporting System. Dabei tauschen Krankenhäuser einrichtungsübergreifend interessante CIRS-Vorgänge und bereits erprobte Maßnahmen aus. Zusätzlich erhalten teilnehmende Einrichtungen Analysen vom Expertenteam und Zugriff auf Handlungsempfehlungen sowie Präventionsmittel. Falls bereits ein internes CIRS-System (z.B. Intrafox Health Care) vorhanden ist, kann CIRS Health Care einfach und unkompliziert an dieses angebunden werden.

Der lösungsorientierte Ansatz: Analyse, Verbesserungsmaßnahmen, Hilfsmittel

Inhaltlich betreut wird CIRS Health Care von InPASS, Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH. InPASS wurde von Dr. med. Marcus Rall gegründet. Die erfahrenen Experten übernehmen die professionellen Analysen der CIRS-Meldungen und leiten davon Handlungsempfehlungen für Kliniken ab. Zudem werden für teilnehmende Krankenhäuser Hilfsmittel, wie Checklisten und Anweisungen im Portal bereitgestellt. Dadurch zeichnet sich cirshealthcare durch eine hohe inhaltliche Qualität aus, die weit mehr bietet als das Bereitstellen von fremden Fallmeldungen ohne entsprechende Verbesserungsmaßnahmen.

 

Funktionen in CIRS Health Care

Öffentlicher Bereich

Teilnehmende Kliniken

Fälle vorschlagen

 

Fälle lesen

Fälle kommentieren

Maßnahmen vorschlagen

Maßnahmen aus den Klinken lesen

Fallanalysen der Experten lesen

 

Handlungsempfehlungen der Experten lesen

 

Hilfsmittel zur Prävention herunterladen
(Checklisten, Schulungsmaterial, Anleitungen etc.)

 

Eilmeldungen lesen

 

 

Anonymisierung und De-Identifikation von CIRS-Meldungen

Bei Eingang eines CIRS-Vorgangs werden die Mitarbeiter der Firma InPASS die Meldungen entsprechend nach dem 4-Augen-Prinzip anonymisieren, so dass keine Rückschlüsse auf die Identität des Melders, aller Beteiligten und des Krankenhauses möglich sind.

CIRS-Fallanalyse nach NPSA London Protocol

CIRS-Meldungen werden z.B. nach dem NPSA London Protocol (Taylor-Adams / Vincent), Root Cause oder Ishikawa analysiert. Zusammen mit den entsprechenden Empfehlungen und Hilfsmitteln, wie z.B. Anweisungen und Schulungsmaterial, stehen die Vorgangsmeldungen dann auf dem CIRS Health Care – Portal bereit.

Expertenanalysen, Handlungsempfehlungen und Hilfsmittel

Über die reinen Fallmeldungen hinaus, stehen teilnehmenden Kliniken Expertenanalysen, Handlungsempfehlungen und Hilfsmittel zur Prävention zur Verfügung. Die Filter- und Suchfunktionen im Portal ermöglichen eine zielgerichtete Suche nach Inhalten oder beitragenden Faktoren. So können Sie sich zum Beispiel alle Analysen Ihres Fachbereiches auf einen Blick anzeigen lassen. Teilen Sie den teilnehmenden Krankenhäusern Ihre eigenen Erfahrungen mit und hinterlassen Sie einen Kommentar im Portal – natürlich anonym.

Verbesserungsmaßnahmen sofort im Klinikalltag umsetzen

Auf CIRS Health Care werden die CIRS-Fallmeldungen nicht nur analysiert und Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet sondern auch von Experten entsprechende Hilfsmittel erstellt. Dazu zählen beispielsweise Checklisten, Arbeitsanweisungen und Schulungsmaterial, die in CIRS Health Care in der Rubrik „Ressourcen vom Analyseteam“ für alle teilnehmenden Krankenhäuser bereit stehen. Die Hilfsmittel dürfen für das eigene Krankenhaus angepasst und verändert werden. Sparen Sie Zeit und verwenden Sie die Hilfsmittel sofort in der eigenen Klinik!

Akute CIRS-Fälle per Eilmeldung erhalten

Damit Ihnen kein besonders akuter Fall entgeht, erhalten Sie diesen und alle dazu verfügbaren Dokumente, wie Handlungsempfehlungen und eventuell Hilfsmittel per Eilmeldung in CIRS Health Care in einem eigens dafür vorgesehenen Bereich.